Einen Monat ist unser angestellter Chauffeur nun schon mit dem Auto, welches fürs Waisenhaus gekauft wurde, unterwegs.

Der Opel fährt die Strecke Atakpamé-Lomé und wieder zurück.

Die Einnahmen gehen nach Abzug der Rücklagen, Versicherung, Pannenkasse und Fahrerlohn an das Waisenhaus wobei nach wie vor unser Komitee die Einkäufe erledigt. So kommt das erwirtschaftete Geld wie zuvor in Form von Essen, Hygieneartikeln und sonstigen wichtigen Gebrauchsgegenständen, direkt ins Waisenhaus Nanoviwo. Die Einnahmen aus einem Auto reichen leider nicht aus um das ganze Waisenhaus zu versorgen, deshalb schicken wir nach wie vor einen Zuschuss von unseren Spendengeldern. Aber die Aussicht auf weitgehendste Unabhängigkeit des Hauses wollen wir nicht aus den Augen verlieren. Dazu müssten wir noch weitere Autos kaufen und oder andere Projekte als Ergänzung ankurbeln. Zunächst sind wir jedoch gespannt wie dieses Projekt anläuft und wollen erst einmal beobachten ob weitere solche Maßnahmen sinnvoll sind und gut durchgeführt werden.

Und die Kinder? Sind gerade in der Vorbereitungsphase für Ihre Prüfungen die sie für den Übergang in die nächste Klasse machen müssen.
Wir hoffen, dass dieses Projekt erfolgreich sein wird! Für unsere großzügigen Spender! Und für diese Kinder! Vielen Dank an ALLE die hierzu beigetragen haben!!!